Dr. Laura Anna Klein

Wissenschaftliche Mitarbeiterin


 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

VITA

 

Wissenschaftliche Mitarbeiterin und Habilitandin am Lehrstuhl für Öffentliches Recht und Rechtsphilosophie von Prof. Dr. Friederike Wapler an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz (seit 2019, als Postdoc seit 2022). Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Bundesverfassungsgericht (Dezernat: Prof. Dr. Henning Radtke) (seit 2024).

Studium der Rechtswissenschaften in Freiburg (Albert-Ludwigs-Universität), Santiago de Chile (Universidad de Chile) und Berlin (Humboldt-Universität) (2011–2016). Erste Juristische Prüfung, GJPA Berlin (2017). Rechtsreferendariat am Kammergericht Berlin mit Stationen u.a. im Bundeskanzleramt (Auswärtige Migrationspolitik), bei der Kanzlei RAUE (Familien- und Erbrecht) und am Bundesverfassungsgericht (Dezernat: Dr. Yvonne Ott) (2021–2023). Zweite Juristische Prüfung, GJPA Berlin (2023). Promotion mit der mehrfach prämierten Arbeit „Reproduktive Freiheiten“ am Fachbereich Rechts- und Wirtschaftswissenschaften der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, betreut von Prof. Dr. Friederike Wapler (2022).

Studentische Hilfskraft an der Universidad de Chile (2014) und an der Albert-Ludwigs-Universität (2015). Forschungstätigkeit im UNICEF-Länderbüro Chile (2014). Wissenschaftliche Mitarbeiterin in den Kanzleien Redeker Sellner Dahs, Berlin (2016–2018) und Hengeler Mueller, Berlin (2018–2019). Forschungsaufenthalt in Paris (Université de Paris 1 Panthéon-Sorbonne, 2019).

 

PUBLIKATIONEN


Monographie

„Reproduktive Freiheiten“, Monographie, Tübingen 2023.

Über diesen Link zum Download verfügbar (Open Access).

Ausgezeichnet mit dem Sibylle Kalhoff-Rose Akademie-Preis für Geisteswissenschaften der Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz (2023), dem 2. Preis des Deutschen Studienpreises der Körber-Stiftung | Sektion Geistes- und Kulturwissenschaften (2023) und dem Preis der Dr. Feldbausch-Stiftung (2023).

Rezension: Christian Hillgruber, DVBl. 2023, 1403–1404.

Beiträge in Zeitschriften und Sammelbänden

„Reproduktive Freiheiten unter dem Grundgesetz“, in: Kritische Justiz (KJ), 01/2023, S. 9–17.

„Elternschaft zwischen Recht und Realitäten“, in: Barbara Rendtorff, Claudia Mahs, Anne-Dorothee Warmuth (Hrsg.), Geschlechterverwirrungen, Campus Verlag, 2020, S. 229–236.

„Reproduktive Gesundheit und Rechte“ (mit Friederike Wapler), in: Aus Politik und Zeitgeschichte (APuZ), 20/2019, S. 20–26.

Nachdruck in: STREIT – feministische Rechtszeitschrift, 03/2019, S. 108–113.

Tagungsberichte

„Motherhood and the Law“ – Tagungsbericht (mit Sarah Hoesch), in: Feministische Studien, 01/2019, S. 198–202.

Weitere Publikationen 

Wissenschaftliche Einführung zum Thema „Schwangerschaftsabbruch“, im Auftrag der Bundeszentrale für politische Bildung (bpb), „Themenblätter im Unterricht (Ausgabe 136/2023).

 

VORTRÄGE, PODIEN UND STELLUNGNAHMEN

 

„Lebenskrisen! Die Auseinandersetzung um Abtreibung und §218 StGB“ (Debatte im großen Raum), Impuls: Prof. Dr. Isabel Heinemann, Podium: Prof. Dr. Stephan Goertz, Dr. Laura Anna Klein, Lisa Paus (MdB, Bundesfamilienministerin), Kornelia Schmidt, Prof. Michael Kubiciel, Moderation: Dr. Christiane Florin, 103. Deutsche Katholikentag, Erfurt, 31.5.2024.

„Eizellgaben und Mietmutterschaften“ (Moderation), Podium mit Dr. Laura Perler, Prof. Dr. Ute Sacksofsky und Prof. Dr. Dana-Sophia Valentiner, Feministischer Juristinnentag, Berlin, 11.5.2024.

„Female Futures: Leihmutterschaft legalisieren?“ (Podium), Diskussion mit Prof. Dr. Claudia Wiesemann, Katrin Helling-Plahr (MdB), Moderation: Teresa Bücher, Reihe „Female Futures“ der Körber Stiftung, Körber Forum, Hamburg, 22.4.2024, Anmeldung unter diesem Link ab 8.4.2024.

„Was sind sexuelle und reproduktive Rechte? Eine historische Herleitung der Menschenrechte bis hin zur aktuellen Situation in Deutschland.“ (Vortrag), Abschlussveranstaltung des Projekts „Sexuelle und reproduktive Rechte KONKRET“ des pro familia Bundesverbandes, gefördert durch das Bundesministerium für Familien, Senioren, Frauen und Jugend, Berlin, 5.3.2024.

„Leihmutterschaft unter dem Grundgesetz“ (Vortrag), Digitale Fachtagung zum Thema Leihschwangerschaft des pro familia Bundesverbandes, 27.2.2024.

„Leihmutterschaft: Zur verfassungsrechtlichen Position der Kinder“ (Stellungnahme), Interner Austausch der SPD-Bundestagsfraktion in der Begleitgruppe zur Kommission zur reproduktiven Selbstbestimmung und Fortpflanzungsmedizin, Deutscher Bundestag, 9.11.2023.

„Leihmutterschaft und das Grundgesetz“ (Vortrag), Veranstaltungsreihe „Eine Stunde junge Wissenschaft“ – eine Kooperation der Körber-Stiftung mit dem Vorsitzenden des Ausschusses für Bildung, Forschung und Technikfolgenabschätzung, Kai Gehring (MdB), Deutscher Bundestag, 11.10.2023.

„Eizelltransfer und Leihmutterschaft. Verfassungsrechtliche Überlegungen zu den geltenden Verboten und zur möglichen Neugestaltung.“ (Vortrag), Digitale Veranstaltung des „Repro Tech Lab“ in Kooperation mit dem Gunda Werner Institut, 18.7.2023.

„Leihmutterschaft – Zeit für einen Perspektivenwechsel?“ (Keynote), Veranstaltungsreihe linda TALKS by lindenpartners, Berlin, 20.4.2023.

„Reproduktive Freiheiten unter dem Grundgesetz“ (Vortrag), Digitale Veranstaltungsreihe „Lunch Lectures: Denkanstöße – Food for thought” des Fachbereichs Philosophie und Philologie, Johannes Gutenberg-Universität Mainz, 31.1.2023.

„Leihschwangerschaft. Verfassungsrechtlicher Rahmen.“ (Vortrag), Digitale Veranstaltung des pro familia Landesverbandes Rheinland-Pfalz, 19.1.2023.

„Eizellentransfer und Leihschwangerschaft. Verfassungsrechtlicher Rahmen.“ (Vortrag), Digitale Veranstaltungsreihe der Berliner Landesarbeitsgemeinschaften QueerGrün und Feminismus, 25.5.2022.

„Leihmutterschaft – rechtliche Rahmenbedingungen“ (Vortrag und Podium), Webinar zum Thema „Leihmutterschaft“ mit Sven Lehmann (MdB), Kirsten Kappert-Gonther (MdB), Ruth Denkhaus (Mag. theol.), Ricarda Lang, 24.6.2020.

„Reproduktive Rechte in Deutschland“ (Vortrag), Seminar „Reproduktive Gerechtigkeit“ von Dr. habil. Susanne Schultz, Goethe-Universität Frankfurt am Main, 16.1.2020.

„Reproduktionsmedizin und Elternschaft zwischen Recht und Realitäten“ (Vortrag), Bund-Länder-Erfahrungsaustausch zur Bundesinitiative „Hilfe und Unterstützung bei ungewollter Kinderlosigkeit“, Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, Berlin, 5.12.2019.

„Reproduktive Autonomie im Verfassungsrecht – Fortpflanzungsregulierung als Gewährleistung von Freiheits- und Gleichheitsrechten“ (Vortrag), Arbeitstagung: Interdisziplinäre Nachwuchsforscher*innengruppe „Politiken der Reproduktion“, Universität Gießen, 22.–23. 11.2019.

„Reproduktive Rechte – zwischen staatlicher Regulierung und Selbstbestimmung. Eine gleichheitsrechtliche Perspektive“ (Vortrag), Seminar der Friedrich-Ebert-Stiftung: „Von Krüppeln, Kitteln und Kämpfen – Mein Staat und mein Körper“, Bonn, 31.10.–2.11.2019.

„Reproduktive Autonomie“ (Vortrag), Treffen der Regionalgruppe Paris des Deutschen Juristinnenbundes (djb), Paris, 24.10.2019.

„Reproduktionsmedizin – gestern, heute, morgen“ (Fachgespräch), Veranstaltung: „Kinder unter allen Umständen?! Was kann und darf Reproduktionsmedizin heute – und morgen?“ der Arbeiterwohlfahrt und der Friedrich-Ebert-Stiftung, Berlin, 12.9.2019.

„Reproduktive Autonomie im Lichte des Verfassungsrechts – Regulierung der Fortpflanzung als Gewährleistung von Freiheits- und Gleichheitsrechten“ (Vortrag), 5. Werkstattgespräch des Verbundprojekts „Macht und Ohnmacht der Mutterschaft“ (MOM), Universität Hildesheim, 19.2.2019.

 

INTERVIEWS UND PRESSE

 

„Wie frei ist die Entscheidung für oder gegen Kinder?“, Rubrik: Köpfe, JGU Magazin, abrufbar unter diesem Link, 1.12.2023.

„Der dreißigjährige Kompromiss im Abtreibungsrecht“, Interview geführt von Nils Schniederjann, Reihe: Zeitfragen, Deutschlandfunk Kultur, abrufbar unter diesem Link, 21.6.2023.

„Ist Leihmutterschaft mit dem Grundgesetz vereinbar?“, Interview geführt von Antje Schrupp, Internetforum: beziehungsweise, abrufbar unter diesem Link, 25.10.2020.

 

LEHRVERANSTALTUNGEN

 

Sommersemester 2021
Arbeitsgemeinschaft Grundrechte (Johannes Gutenberg-Universität)

 

MITGLIEDSCHAFTEN UND FÖRDERUNGEN

 

Stellvertretende Vorsitzende der Ständigen Kommission Reproduktionsmedizin der Landesärztekammer Hessen (seit 2023)

Juniormitglied der Gutenberg Akademie (2021–2023)
Stipendiatin der Friedrich-Ebert-Stiftung, Promotionsförderung (2018–2021)

Mitglied im Deutschen Juristinnenbund e.V. (seit 2015), Vertreterin der Mitglieder in Ausbildung im Bundesvorstand des Deutschen Juristinnenbundes (2015–2017)

 

Kontakt

 

E-Mail: laura.klein@uni-mainz.de